Kitzbüheler Alpen Westendorf.com
Neue Disziplin

Mit dem „Flying Vehicle“ haben wir eine Kategorie geschaffen, die für noch mehr Dynamik beim „Jump& Freeze“ sorgen soll...


ALLGEMEIN

Einlass 19 Uhr

Beginn 20 Uhr

Eintrittspreis: 7,- Euro an der Abendkasse


Stubenfliege, fliegende Trucks, fahrende Tempel

WESTENDORF (Austria). Das Spass-Spektakels „Jump&Freeze“ im Tiroler Wintersportort Westendorf zeigte auch in seiner 14. Auflage, warum es ein Dauerbrenner zu Beginn des Faschings ist. Tausende Zuschauer in Partystimmung in einem Schneestadion mitten im Ort, 150 Teilnehmer aus acht Nationen, verrückte Verkleidungen, fantasiereiche Vehikel und verwegene Springer, die allesamt eines gemeinsam haben: alle landen in einem mit 300.000 Liter Eiswasser gefüllten Bassin.

Den Abend eröffnen traditionell die Weitspringer mit Ski und Snowboard. Den Sieg holte sich dabei Stefan Herzog aus Gerlos mit 18 Metern samt Vorwärtssalto.

In der Kategorie „Flying Vehikel“ ging der Sieg an Hanspeter Meyer aus Kitzbühel, der es schaffte, auf einem hochbeinigen Hirsch reitend immerhin fünf Meter weit zu springen.

Der Sieg in der Königsklasse der „Crazy Vehicle“ ging der Mannschaft aus Breitenbach in Tirol mit dem perfekten Nachbau des Coca-Cola Weihnachtstrucks, gefolgt von einem fahrenden gallischen Dorf und einer Baywatch Yacht.

Honorarfreie Bilder nur für redaktionelle Zwecke: Andy Schaad und Andy Langreiter für Global-Newsroom.com

Zurück